Wanderpreisverleihung 2017

Der Wanderpreis des Energie-Modells Zürich wurde an die Zürich Versicherungs-Gesellschaft verliehen. Neben einer hervorragenden quantitativen Energieeffizienzsteigerung von rund 40% (2015/2016), sticht die Mitgliedfirma mit ihren Bauprojekten hervor, welche die höchsten energetischen und nachhaltigkeitsmässigen Anforderungen erfüllen.

Gruppenbild: Antonio Atorino, Susanne Danhieux, Christoph Borgmann, Markus Kägi, Andreas Schläpfer, Renato Jacomet (v.l.n.r.)

Die Zürich Versicherung ist im Gebäudebereich in den letzten Jahren einen grossen Schritt vorwärtsgegangen. Alte Gebäude sind durch Ersatzneubauten ersetzt worden, andere wurden saniert. Die Bauprojekte erfüllen höchste Standards wie LEED Platinum und/oder auch die Anforderungen der 2000-Watt-Gesellschaft.

Die Energieeffizienz wurde aber nicht nur Ersatzneubauten / Sanierungen gesteigert, sondern auch mit einer Vielzahl von alltäglichen Massnahmen wie z.B.:

  • Betriebsoptimierungen in den Bereichen Heizung und Kühlung
  • Sanierung von Beleuchtung mit Installation von LED-Leuchten
  • Oder der Einsatz von effizienten Multifunktionsgeräten

Insgesamt haben die baulichen und betriebstechnischen Projekte in den Jahren 2015/2016 zu einer Energieeffizienzsteigerung von knapp 40% geführt und das reduziert jetzt jährlich über die Lebensdauer der Massnahmen die Betriebskosten.

Mit dem Neubau Sky Key in Oerlikon wurde erstmals im Unternehmen ein Gebäude nach dem aktuell höchsten internationalen Standard, LEED Platinum, gebaut. Dabei wurden viele Erfahrungen gesammelt, die seither in die Planung weiterer Bau- und Umbauprojekte einfliessen, wie z.B. das Projekt "Quai Zurich" am Mythenquai. Zur Reduktion der CO2-Emissionen wird in diesen beiden Neubauten keine fossile Energie mehr eingesetzt. Im Sky Key wird Abwärme aus der KVA Hagenholz zu Heiz- und Kühlzwecken genutzt. Am Mythenquai wird als erneuerbare Energiequelle Seewasser zur Erzeugung von Wärme und Kälte genutzt.